Letztes Feedback

Meta





 

Brief an Dich.

Ich habe das Gefühl, dass ich so nicht weiter komme. Wenn ich meine Gefühle unterdrücken muss. Ich habe lange vor Freunden so getan, als wäre es mir egal. Auch wenn das vielleicht garnicht gelogen ist, denn mittlerweile breitet sich eine vollkommene Leere in meinem Körper aus. Ich kann nicht mehr weinen, ich kann nicht mehr schlafen, ich kann nicht mehr richtig lachen und vernünftig essen kann ich auch nicht mehr. Ich fühle nichts. Und ich erhoffe mir mit dem folgendem Brief, dass es besser wird.

 

T.

Du weißt, dass ich dich liebe. Du weißt es seit 8 Monaten. Du sagtest, wir müssten uns noch besser kennenlernen und dann sehen wir weiter. Und, was ist bis jetzt passiert ? nichts, Du hast mir oft Hoffnungen gemacht, du hast mir oft das Gefühl gegeben, dass du mich liebst. Und doch hast du mich immer und immer wieder verletzt, als wenn es dir Spaß machen würde. So oft hast du mich behandelt, als wäre ich der letzte Dreck und so oft hast du mich auf Wolke sieben schweben lassen. Und jetzt ? Jetzt haben wir keinen Kontakt mehr. Du ignorierst mich in der Schule, und wenn ich Dich anschreibe, dann bekomme ich auch nie richtige Antworten, und das kann ich nicht mehr! Ich bin zu schwach, um zu kämpfen! Ich kann das nicht mehr. Vielleicht bin ich über dich hinweg, vielleicht, denn wie gesagt, ich habe keine Gefühle mehr. Ich kann nicht mehr weinen. Zu oft habe ich deinetwegen Tränen vergossen. Ich habe lange gehofft, du würdest eines Tages aufwachen & es würde dir klar werden, dass ich diejenige bin, die du brauchst. das dir endlich bewusst wird, dass ich diejenige bin, die dir immer zuhört. Die mit dir lacht, die dich so liebt wie du bist. Doch der Tag kam nie. Stattdessen hast du dich mit anderen Mädchen vergnügt. und es tat mir so verdammt weh. Und jetzt, wo ich diesen Brief schreibe, und daran denke was du mir antust, da muss ich doch wieder weinen. ich will nicht mehr, und ich kann nicht mehr, und ich werde dir nicht mehr hinterherlaufen. Trotzdem, ich habe Dich immer geliebt.

 

ich wollte nur, dass du es weißt.

9.4.10 10:49, kommentieren

Werbung


p e i n l i c h !

Oh Gott, mir ist heute etwas
wirklich verdammt peinliches
passiert. Heute war , bzw. ist ziemlich
gutes Wetter, und das wollte
ich nutzen um ein bisschen
Fahrrad zu fahren. Ich liebe
fahrrad fahren, so nebenbei.
(; Ich benutzte vorher noch
'n Deo, von dem ich plötzlich riesige (wirklich RIESIGE) Deoflecken
hatte. "Macht nichts", dachte
ich mir, "sieht eh niemand"
weil ich zu meinem Lieblingsplatz
fahren wollte, um nachzudenken.
Und auf dem Weg dorthin war
eigentlich nie was los, kaum
Menschen und kaum Autos. Also
schnappte ich mir mein Fahrrad
und fuhr los. Ich fand es toll,
endlich wieder auf meinem Fahrrad
sitzen zu können. Aber nicht lange.
Denn Nils, meine sozusagen erste
Große Liebe, starrte mich an als
wäre ich ein Monster, neben ihm
seine neue Perle. Sie ist total
hübsch, und er sah gut aus
wie immer. Dann starrte er auf
meine Deoflecken. Oh Gott, am
liebsten wäre ich auf der Stelle
gestoben ! Es gibt doch nichts
schlimmeres, als riesige Deoflecken
zu haben, und dann, worklich genau
DANN seine erste große Liebe mit
der neuen Freundin zu begegnen.
Er war auch nie verliebt in mich,
und wir hatten noch nie viel miteinander
zutun. Er hat mir damals ziemlich
weh getan, weil er mich immer
ignoriert hatte. Ich bin zwar
seit über einem Jahr darüber
hinweg, trotzdem. Es war peinlich verdammt.

7.4.10 17:42, kommentieren

 
 
 ich entdeckte gerade eine Gruppe im Schülervz :
Und da frage ich mich ; ob an diesem Spruch wirklich etwas dran ist. Ist es nicht grausam, dass man sich irgendwann an den Schmerz gewöhnt und es irgendwann zur Normalität wird, verletzt zu werden? Ich finde diesem gedanken schrecklich, obwohl es bei mir selbst ja nicht anders ist. Aber es ist doch wirklich schlimm. Diese Aussage, dass der Schmerz dein freund wird. Ich könnte mit diesem Gedanken nicht Leben. Vielleicht ist es so, dass ich nichts anderes als Schmerzen gewohnt bin. Aber trotzdem. Es geht nicht in meinen Kopf rein, warum ein Mensch eine so große Macht über einen anderen hat. Das ist wahrscheinlich alles nur Einbildung. Die Liebe. Es basiert alles auf einer großen Lüge, wenn ihr mich fragt.

6.4.10 21:49, kommentieren

Zwei Jungs, jeder auf seine Art wundervoll.

Vielleicht kennen es manche.
Du bist verliebt. So verliebt, dass es weh tut. Weil er nichts für dich fühlt. Weil es ihm egal ist, dass du jeden Tag wegen ihm weinst. Du rennst ihm hinterher, versuchst etwas aufzubauen. immer und immer wieder. Doch er zerstört alles, mit seinen Worten. "Ich will nichts von Dir, kapier das endlich." Und dann sagt er dir, wir könnten ja trotzdem Freunde bleiben. Du machst dich kaputt. Du fragst dich, ob sich dieses Leben überhaupt noch lohnt. Monate lang kannst du weder schlafen, noch essen. Und lachen kannst Du auch nicht. Und wenn du lachst, dann ist es gespielt. Und dann, ganz plötzlich, kommt ein anderer Junge in dein Leben. Er gefällt dir und du denkst dir, dass er dich vielleicht auch gut finden könnte. Du musst öfter an ihn denken, und willst immer in seiner Nähe sein. Doch den anderen, diesen einen, kannst du nicht vergessen. Du bist verzweifelt weil du nicht weißt was du fühlen sollst. Du hörst traurige Lieder die dich zum weinen bringen, du bist innerlich so zerstört.
 
Genau so geht es mir gerade.

1 Kommentar 6.4.10 14:58, kommentieren

6.4.10 14:40, kommentieren

yeaah : DD

Yeah ; mein erster Blogeintrag ♥
 
Ich denke, ich stelle mich zuerst mal vor. Also ich heiße Julia, und komme aus der Nähe von Berlin, obwohl ich kaum nach Berlin fahre, aber das spielt keine große Rolle, denke ich. Ich bin fast 15 Jahre alt, und oft ziemlich launisch und durcheinander. Ich liebe meine Beste Freundin, und das über alles. Weil sie die wichtigste Person in meinem Leben ist und mir immer zuhört, egal was geschehen ist.  Ich bin eine Person, die oft Streit sucht - zu oft. Nicht jeder kommt mit mir klar, aber das ist, denke ich, gut so. Ich sage meine Meinung ehrlich und offen, und daran werde ich auch bestimmt nichts ändern
Ja, also, mein Leben ist eigentlich die Musik. Ich spiele Gitarre und singe gern, auch wenn es noch nicht so klappt, wie ich es mir vorstelle.
Und natürlich höre ich auch gern Musik. Es ist wundervoll, einfach die Augen schließen zu können, zu träumen und dabei Musik zu hören. 
Ich denke ihr wisst jetzt erst einmal genug über mich. 
 
Drehmoment - ich für dich. 
 

1 Kommentar 6.4.10 14:06, kommentieren